Wildtaubenhaltung in der Wetterau
  Grünflügeltaube
 
Grünflügeltaube
(Chalcophaps indica)




Verbreitungsgebiet: Australien, Neuguinea und Philippinen

Größe:
etwa so groß wie eine Lachtaube

In Deutschland auch bekannt als: Glanzkäfertaube

Fütterung: 20% Blattner´s Wachtel und Ziertaubenfutter, 40% Heil´s Ziertaubenfutter von Betz und 40% Türkentaubenfutter von Verselé

Überwinterung: mittelwarm 5-10 Grad. Auf keinen Fall Frost

Geschlechtsunterschiede: der Täuber zeigt über den Augen und im Stirnbereich wesentlich mehr Hellgrau als die Täubin. Wenn Täuber und Täubin neben einander sitzen, kann man sie gut unterscheiden.

Brutzeit: 14 Tage, das Gelege besteht aus zwei Eiern

Vergesellschaftung: funktioniert sehr gut. Die Grünflügeltaube ist friedlich und lässt sich mit jeder anderen Wildtaubenart Vergesellschaften

Eigene Erfahrung: ich halte die Grünflügeltaube erst wieder seit 2008, hatte sie aber schon mal 2002-2004. Eine wunderbar gefärbte Wildtaube, noch dazu absolut friedfertig. Bei guter Behandlung und einer schön eingerichteten Voliere zieht sie willig ihre Jungen auf. Leider wurden inzwischen einige Unterarten untereinander verkreuzt und man findet schon fast "braunflüglige" Grünflügeltauben im Handel. Ist natürlich Geschmackssache, aber für mich müssen Grünflügeltauben auf den Flügeln richtig Grün leuchten.

Ist die Grünflügeltaube für Anfänger in der Wildtaubenhaltung geeignet? Nur bedingt, denn sie brauchen es im Winter warm. Auch in der Fütterung muss man doch ein bisschen mehr Aufwand betreiben als bei z.B. Lachtauben
.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=